Drucken ohne Computer – das ist alles möglich

    Moderne Smartphones und Tablet-PCs sind wahre Alleskönner und heute fast so leistungsfähig wie Computer. Doch eine Anwendung beherrschen viele von ihnen von Hause aus nicht: Drucken! Und wer hat schon Lust, erst den Computer hochzufahren, sein mobiles Gerät anzuschließen um dann zum Beispiel endlich schwer lesbare PDFs vom Smartphone oder Fotos vom iPad drucken zu können? Wohl keiner! Doch es geht auch anders, natürlich auch mit speziellen Apps. Wir verschaffen Ihnen in diesem Artikel einen Überblick darüber, welche Apps es gibt und wie sie grob funktionieren. Zudem erfahren Sie, wie Sie auf anderen Wegen drucken können, ohne dass Sie am Computer sitzen müssen.

    Apps der Druckerhersteller

    Die Zeichen der Zeit längst erkannt haben die großen Druckerhersteller selbst: Viele Menschen nutzen immer mehr ihr Smartphone oder ihren Tablet-PC statt den Computer oder das Notebook. Die Folge: Da es nicht mehr so selbstverständlich ist, wird weniger gedruckt, weniger Drucker werden gekauft und damit auch weniger Tintenpatronen und Tonerkartuschen. Um diesen Trend zu stoppen, produzieren die Firmen fast nur noch Drucker und Multifunktionsgeräte, die WLAN-fähig sind. Und werben schon auf den Verpackungen für ihre Apps, mit denen dann eben auch vom Smartphone oder Tablet-PC gedruckt werden kann. Das Prinzip ist bei allen Apps gleich: Sie stehen kostenlos in den jeweiligen App Stores zum Herunterladen bereit. In der Regel gibt es sie für Geräte mit dem Betriebssystem iOS (iPhone, iPad, iPod touch) und sowie für Smartphones und Tablets mit Android. Einige Hersteller liefern auch welche für andere Systeme wie Windows Phone oder Blackberry. Die Drucker-App des Herstellers verbindet das mobile Gerät kabellos per WLAN mit einem Drucker des Herstellers, wenn dieser dafür geeignet ist. Der Computer muss nicht eingeschaltet werden. Größere Unterschiede gibt es jedoch bei den Möglichkeiten, die die jeweiligen Apps bieten. Mit einigen lassen sich nur Fotos ausdrucken, andere erlauben zusätzlich den Druck von Dokumenten, und schließlich gibt es auch welche, die direkt aus Online-Speichern wie Dropbox drucken können. Zu nennen sind die folgenden Apps der Druckerhersteller:

    Herstellerunabhängige Apps

    Die kostenlosen Apps der Druckerhersteller haben einen entscheidenden Nachteil: Sie funktionieren in der Regel nur mit den hauseigenen Druckern - und auch längst nicht mit allen Modellen, egal, ob es Tintenstrahler mit Tintenpatronen oder Laserdrucker mit Tonerkassetten sind. Doch es gibt auch andere Wege, zum Beispiel Apps, die herstellerunabhängig mit nahezu allen Druckern funktionieren und in der Regel übers Internet einen weltweiten Druck ermöglichen. Hier gibt es zwar eine große Auswahl, doch viele der Apps sind nicht generell kostenlos. Einige ermöglichen gratis nur den Druck einer Testseite zur Funktionsprobe und kosten danach Geld. Dazu gehören PrinterShare Mobile Print und PrintHand Mobile Print für rund zehn Euro. Andere beschränken den kostenlosen Druck auf eine Testphase oder limitieren die Anzahl der Drucke pro Monat. Zu empfehlen ist etwa die kostenlose App ThinPrint Cloud Printer.

    Google Cloud Print – weltweit drucken

    In die Reihe der herstellerunabhängigen Apps gehört prinzipiell auch Cloud Print von Google. Auch damit lassen sich die zu druckenden Dateien übers Internet an einen Drucker der Wahl schicken – weltweit. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Druck von einem Computer oder per App auf dem Smartphone oder Tablet-PC gestartet wird. Aktuelle Drucker sind schon für Cloud Print vorbereitet. Ältere Drucker lassen sich aber auch verwenden. Die Einrichtung funktioniert dann aber nur über den Browser Google Chrome.

    Apple AirPrint – in Apple-Geräten schon drin

    Besitzer von mobilen Geräten von Apple haben es da schon deutlich leichter. In allen iPads, iPhones (3GS oder neuer) und iPod-touch-Geräten (ab 3. Generation) ist Apple AirPrint bereits eingebaut. Damit lässt sich problemlos im selben WLAN-Netzwerk drucken, also etwa zu Hause - wenn denn der Drucker dafür geeignet ist. Gab es nach dem Start von AirPrint im Jahr 2010 lediglich zwölf passende Geräte, bringen heutzutage fast alle neuen Drucker diese Fähigkeit mit.

    Fotos direkt drucken

    Fotos lassen sich ebenfalls drucken, ohne dass man dafür am PC sitzen muss. Schon seit einigen Jahren haben viele Drucker einen Einschub für Speicherkarten. Die Fotos auf der Speicherkarte können dann direkt ausgedruckt werden. Zudem kommen in letzter Zeit immer mehr Digitalkameras auf den Markt, die Fotos per WLAN direkt an den Drucker senden können.

    Prindo - für mehr Ausdruck