Die Druck-Apps von Kodak - zwei verschiedene Methoden

    Die US-amerikanische Firma durchlebte zuletzt schwierige Zeiten und musste 2012 Insolvenz anmelden. Nun konzentriert sie sich nur noch auf das Geschäft mit Druckern – und stellt zum Drucken direkt vom Smartphone oder Tablet-PC gleich zwei kostenlose Apps bereit. Was sie können, wie sie funktionieren und mit welchen mobilen Geräten sie sich nutzen lassen, erfahren Sie hier.

    Die Kodak Pic-Flip-App für Fotos – auch für digitale Bilderrahmen

    Positiv fällt gleich auf, dass diese App nicht nur auf iOS-Geräten (Apple iPhone, iPad, iPod touch) und welchen mit dem Betriebssystem Android läuft. Hinzu kommen Smartphones und Tablets mit Blackberry und Windows Phone. Mit der Pic-Flip-App lassen sich nur Fotos drucken. Allerdings können Sie nicht nur die im Gerät gespeicherten Fotos drucken, sondern auch andere, zum Beispiel die aus Ihrem Facebook-Account. Zudem stehen vor dem Druck einfache Bearbeitungsmöglichkeiten bereit: Zoomen, Drehen und Zuschneiden klappt einfach mit den Fingern auf dem Display.

    Ist das Foto fertig bearbeitet, haben Sie zwei Möglichkeiten: Sie tippen auf “Drucken” und wählen einen geeigneten Kodak-Drucker aus, der sich im selben WLAN-Netzwerk befindet wie ihr mobiles Gerät. Oder Sie tippen auf “Weitergeben”: Dann können Sie das Foto sogar an einen digitalen Bilderrahmen von Kodak senden, der sich allerdings auch im gleichen WLAN-Netz befinden muss. Kompatibel mit der App sind die folgenden Drucker: die Serien Kodak ESP Office 6150, ESP 9250, 7250, 5250 und C310 sowie die 2100 All-in-One-Drucker. Als digitale Bilderrahmen können Sie jeden Kodak Pulse sowie die Easyshare-Modelle W820 und W1020 einsetzen.

    Anderer Zugang: die App Kodak Dokumentendruck

    Wer mehr als Fotos von Smartphone oder Tablet-PC drucken will, braucht auch noch die kostenlose Dokumentendruck-App von Kodak. Sie steht aber nur für Apple- und Android-Geräte zur Verfügung und funktioniert leider auch nicht ganz so simpel wie die Pic-Flip-App. Denn für den Druck brauchen Sie ein Konto bei Google Cloud Print. Immerhin sind dann wiederum alle All-in-One-Drucker mit Tintenpatronen von Kodak für diesen Dienst vorbereitet. Wenn noch nicht geschehen, verbinden Sie Ihren Drucker mit Google Cloud Print und starten danach die App. Melden Sie sich mit Ihren Google-Zugangsdaten an und wählen, was Sie drucken wollen.

    Das können im mobilen Gerät gespeicherte Dateien, Internetseiten aus dem in der App eingebauten Browser, Dokumente aus Google Text und Tabellen (Google Drive) und Dateien aus den Onlinespeichern Dropbox und Evernote sein. Drucken lassen sich Microsoft-Office-Dokumente (Word, Excel, Powerpoint), PDFs, Texte und Bilder in vielen Formaten wie JPEG, TIFF und PNG.

    Prindo - für mehr Ausdruck