Tonerkartuschen für den Kyocera FS-1300D zu niedrigen Preisen

Wer einen kleinen, aber leistungsstarken Schwarz-Weiß Laserdrucker für das Arbeitszimmer oder ein Handwerksbüro sucht, trifft mit dem FS-1300D von Kyocera eine gute Wahl, weil sich das Gerät problemlos installieren bzw. einbinden lässt, bezüglich der Systemanforderungen sehr genügsam ist und außerdem noch als sparsamster Drucker in seiner Kategorie gilt.

375 mm x 393 mm sind seine Abmessungen und mit einer Höhe von 250 mm kann der Kyocera FS-1300D sogar in Regalen aufgestellt werden. Die benötigten Treiber machen keinen Unterschied zwischen Linux, MacOS, UNIX oder Windows, der monochrome Drucker ist im Handumdrehen betriebsbereit und benötigt dann lediglich sechs Sekunden zum Aufwärmen. Den Input bekommt der Kyocera FS-1300D über eine USB-Schnittstelle, wobei die Version 2.0 für wesentlich höheres Tempo sorgt als bei seinen Vorgängern. Die Papieraufnahme erfolgt beim Kyocera FS-1300D mittels einer Kassette, deren Kapazität bei 250 (800) Blättern liegt oder über die Universalzuführung für 50 einzelne Blätter.

Wenn der Laserdrucker mit seiner Arbeit beginnt, zeigt der 360-MHz-Prozessor, was in ihm steckt, denn eine Druckgeschwindigkeit von 28 Seiten (A4) pro Minute ist beachtlich. Die Kosten pro Seite belaufen sich dabei durchschnittlich auf sparsame 0,013 EUR pro A4-Seite, was selbst bei der maximal empfohlenen Leistung von 20.000 Seiten pro Monat noch überschaubare Kosten sind. Auch die Leistungsaufnahme – insbesondere im Stand-by-Modus ist mit nur 8 Watt auch alles andere als verschwenderisch. Die Auflösung des Kyocera FS-1300D liegt bei 1.200 x 1.200 Pixeln und hinsichtlich der Schriftarten kann der Drucker mit einer Bitmap-Schrift, 45 Barcodes und 80 Outline-Schriften umgehen. Bei den Formaten können beim Kyocera FS-1300D A4, A5, A6, B5, Letter, Folio und Legal verwendet werden, wobei das A6-Format aus der eingebauten Papierkassette entnommen wird. Und natürlich kann auch die Ablage für ausgedruckte Blätter bis zu 250 Seiten aufnehmen (Druckseite nach unten). Auch bei den möglichen Medien (Folien, Papier, Etiketten etc.) ist der Kyocera FS-1300D auf Augenhöhe mit größeren Modellen anderer Hersteller. Der interne Speicher des Kyocera FS-1300D verfügt über eine Kapazität von 32 MB, kann aber mittels verschiedener Compact-Flash-Karten auf bis zu 544 MB aufgerüstet werden.

Zu den wichtigsten Verbrauchsmaterialien gehört auch beim FS-1300D natürlich die Tonerkartusche. In dem Fall trägt sie die Bezeichnung TK-17 und reicht für weitere ca. 6.000 Seiten aus. Auch separate Flaschen mit gut 300 gr. Farbtonerpulver sind erhältlich (TK-130), die sollen pro Flasche sogar für bis zu 7.200 Seiten ausreichen. Hier sind zum besseren Handling gleich ein paar Schutzhandschuhe sowie ein Trichter zum Aufschrauben und Umfüllen enthalten. Ebenfalls als Zubehör erhältlich ist ein Unterschrank für den Drucker mit der Bezeichnung CB-100.