So entsorgen Sie leere Druckerpatronen richtig

Rund 60 Millionen Druckerpatronen werden schätzungsweise allein in Deutschland jedes Jahr verkauft. Rund 90 Prozent davon landen später auf dem Müll – ein unvorstellbar riesiger Abfallberg. Dabei lassen sich Tintenpatronen und Tonerkartuschen sehr gut recyceln. Die Kunststoffe können genauso verwertet werden wie Metalle (Kontakte, Leiterbahnen etc.) und die in manche Tonerkassetten eingebauten Bildtrommeln. Das spart nicht nur Rohstoffe wie etwa Erdöl, sondern schützt gleichzeitig die Umwelt und entlastet die Deponien. Aus diesem Grunde gehören leere Tonerkassetten und Tintenpatronen niemals in den Hausmüll – auch wenn es in Deutschland bisher nicht verboten ist und sie über die Restmülltone entsorgt werden dürfen. Welche Möglichkeiten Sie haben, leere Druckerpatronen fach- und umweltgerecht zu entsorgen, lesen Sie hier.

Recycling-Programme der Druckerhersteller

Druckerhersteller verdienen mit dem Verkauf von Tintenpatronen und Tonerkassetten Milliarden. Daher ist es vollkommen richtig, dass sie per Gesetz dazu verpflichtet sind, das Leergut auch wieder zurücknehmen und sich ums Recycling zu kümmern. Die gute Nachricht: Druckerhersteller nehmen ihre Verantwortung für die Umwelt ernst und haben in den vergangenen Jahren eigene Recycling-Programme für leere Tintenpatronen und Tonerkassetten aufgesetzt. Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz. Immerhin lassen sich die leeren Patronen in der Regel komplett recyceln, sodass kein Wertstoff auf der Müllhalde landet. Viele neue Tintenpatronen und Tonerkassetten bestehen heute zu großen Teilen aus recycelten Kunststoffen alter Behälter.
Die Rückgabe ist für die Verbraucher einfach. Beim Kauf von Original-Patronen eines Druckerherstellers finden sie in der Verpackung neben einigen Produkthinweisen in der Regel auch Informationen über die Rückgabe leerer Patronen. Firmen wie zum Beispiel Brother, Canon, Epson und HP bieten für den Verbraucher kostenlose Rücknahme-Programme an (siehe Link-Liste unten). Über die Internetseite des Herstellers können Verbraucher Versandaufkleber anfordern oder direkt ausdrucken. Der Rest ist dann ein Kinderspiel: Leere Original-Patronen einpacken, Versandetikett draufkleben und ab zur Post damit. Der Versand ist kostenlos. Allerdings gibt es bei einigen Herstellern schwarze Listen: Nicht jeden Patronentyp wollen sie zurück!

Abgabe bei der kommunalen Müllabfuhr und anderen Entsorgungsunternehmen

Eine weitere Möglichkeit, leere Druckerpatronen zu entsorgen, bieten kommunale Abfallentsorgungsgesellschaften. Sie nehmen leere Tintenbehälter und Tonerkartuschen entgegen und recyceln sie fachgerecht. Die Annahme des Leerguts in haushaltsüblichen Mengen ist in der Regel kostenlos. Detaillierte Informationen bekommen Sie bei der für Ihren Wohnort zuständigen Abfallentsorgungsgesellschaft.
Darüber hinaus gibt es eine Reihe privater Entsorgungsunternehmen, die sich auf das Patronen-Recycling spezialisiert haben. Manche Druckerpatronen sind so begehrt, dass diese Firmen dafür sogar Geld zahlen.

Prindo der Hersteller von kompatiblen Druckerpatronen bietet den Prindo-Recylingservice zur entsorgung von Druckerpatronen.

Mehr Informationen der wichtigsten Druckerhersteller zum Patronen-Recycling finden Sie hier:

Brother: http://www.brother.de/g3.cfm/s_page/157060/s_name/brotherrecyclingprogramm

Canon: http://www.canon.de/recycling/index.aspx#

Epson: http://www.epson.de/de/de/viewcon/corporatesite/cms/index/24

HP: https://h30248.www3.hp.com/recycle/ereturns/welcome-cs.asp?__cc=de&__la=de

Konica Minolta: http://cleanplanet.konicaminolta.eu/index.php?lang=de

Lexmark: http://www.lexmark.com/de_DE/about-us/collection-and-recycling-program/index.shtml

Kyocera: http://www.kyoceradocumentsolutions.de/index/umwelt/unsere_technologie/produktverantwortung/ruecknahmesysteme.html

Oki: http://www.oki.de/support/recycling/index.aspx

Samsung: https://support-prc.samsung.com/star_b2b/pages/design/about.aspx

Xerox: http://www.xerox.de/about-xerox/recycling/dede.html