Karriere-Atlas: Diese Städte sind gut für Karriere und Zufriedenheit (Teil 1)

DeutschlandkarteMit der Karriere will es nicht so recht klappen? Gut möglich, dass ihr in der falschen Stadt lebt – und ihr umziehen solltet. Wie der Mediendienst „Meedia“ berichtet, könnte ein Umzug in die richtige Stadt den nötigen Kick geben und obendrein noch die persönliche Zufriedenheit positiv beeinflussen. Lest hier, welche Städte der Karriere und der Zufriedenheit gut bekommen – der Karriere-Atlas.

Toller Job + richtige Stadt = hohe Zufriedenheit

Ihr wollt glücklich sein? Dann braucht ihr „nur“ einen neuen Job in der richtigen Stadt zu suchen. Das persönliche Glück hängt nämlich offenbar unter anderem von genau diesen Faktoren ab. Neben der beruflichen Situation spielen das Freizeitangebot und die vorhandene Infrastruktur eine entscheidende Rolle. Wer beruflich Erfolgs- und Zukunftspläne schmiedet, sollte sich also gut überlegen, in welcher Stadt er Erfolge feiern möchte. Das Karriereportal Yourfirm prüfte zehn deutsche Städte auf Karriere- und Lebenstauglichkeit. Hier erfahrt ihr, wo es sich zu arbeiten und zu leben lohnt.

Heute verraten wir die Plätze 10 bis 6:

Platz 10 – Bremen: Die Hansestadt ist die Stadt des Lebensgefühls. Denn wirtschaftlich können die Bremer dem Rest des Landes nicht so viel vormachen: Das Durchschnittsgehalt liegt bei 3.700 Euro. die Arbeitslosenquote bei 10,8 Prozent und das Wirtschaftswachstum bei 1,07 Prozent. Bremen investiert viel in Windenergie, was sich noch auszahlen könnte. Dafür ist die Stadt ein Paradies für alle Fahrradfahrer unter euch. Überdies sind die Mieten mit 7,32 Euro/qm äußerst günstig.

Platz 9 – Köln: Wirtschaftlich betrachtet kann Köln als durchschnittlich bezeichnet werden. Das Gehalt liegt bei 3.700 Euro, der Beschäftigungsmarkt wächst (1,83 Prozent), die Wirtschaft ebenfalls (1,59 Prozent). Nur in Sachen Lebensqualität hat Köln einiges aufzuholen. Die Studie bemängelt unter anderem die Infrastruktur und die Umwelt.

Platz 8 – Stuttgart: Viele Ingenieure haben das Paradies in der baden-württembergischen Landeshauptstadt längst entdeckt. Stuttgart ist zudem Deutschlands drittgrößtes Finanzzentrum und Exportmeister. Das Gehalt ist mit 3.870 Euro überdurchschnittlich hoch wie auch die Beschäftigungsdichte. Allerdings entwickelt sich die Wirtschaft weniger dynamisch. Und in Sachen Lebensqualität kann Stuttgart ebenfalls nicht mithalten. In der Stadt fehlen Grünflächen und die Bedingungen für Fahrradfahrer sind laut Studie ebenfalls schlecht.

Platz 7 – Dortmund: Die innovativen Köpfe unter euch sollten sich mal Gedanken über einen Umzug nach Dortmund machen. Denn laut der Studie befindet sich die Ruhr-Stadt in einem spannenden Wandel: von industriegeprägten zu Zukunftsbranchen. Auch das Wachstum verspricht viel Gutes: 2,65 Prozent. Und die Mietpreise sprechen ebenfalls für sich: 6,08 Euro/qm. Allerdings hat Dortmund mit 68,8 Punkten (von 100) einiges in Sachen Lebensqualität nachzuholen.

Platz 6 – Frankfurt: Deutschlands Finanzmetropole hat in den vergangenen Jahren einiges an Dynamik einbüßen müssen. Dennoch sind die Mieten mit 12,46 Euro/qm überdurchschnittlich hoch. Auf der anderen Seite ist der Verdienst mit 3.950 Euro besonders gut. Das grüne Umland ist eine gute Entschädigung für die graue, monotone Innenstadt – das umfangreiche Kulturangebot für die hohe Kriminalitätsrate.

Und morgen verraten wir, welche Städte sich auf den Plätzen 5 bis 1 befinden.

Foto: vege – Fotolia.com

Tags: , , , ,