Hier spielt die Musik: Instrumente aus dem 3D-Drucker

Viele bunte MusikinstrumenteMusikinstrumente sind ganz schön teuer! Das wird jeder wissen, der ein Kind an der Musikschule angemeldet hat oder selbst ein Instrument spielt. Meist wird das Instrument daher zunächst ausgeliehen und erst viel später gekauft. Nun haben findige Tüftler eine weitere Lösung gefunden: Musikinstrumente aus dem 3D-Drucker.


The Sound of Music

Um eines klarzustellen, auch die Instrumente aus dem 3D-Drucker sind (bestimmt) nicht günstig und noch handelt es sich bei den meisten Modellen um Prototypen. Trotzdem, entwickelt sich diese Idee weiter und wird optimiert, scheinen sie eine spannende Neuerung in der Musikwelt zu sein. So gibt es mittlerweile fast jedes Instrument auch als 3D-Druckversion: Der Wissenschaftler Amit Zoran vom Media Lab des Massachusetts Institute of Technology hat bereits vor ein paar Jahren eine spielbare Flöte mittels dem Rapid-Prototyping-Verfahren entworfen. Kurz darauf folgte eine Gitarre (für 175 Dollar) und auch eine spielbare Violine aus dem 3D-Drucker.

Die Band tritt an

Olaf Diegel, Professor der Mechatronik an der Massey University in Auckland, hat 2013 ein wahres musikalisches Highlight erschaffen: Auf der Euromold 2013 in Frankfurt präsentierte der Wissenschaftler aus Neuseeland zusammen mit 3D Systems Instrumente für eine ganz Rock-’n‘-Roll-Band. Hierzu gehörten E-Gitarren, ein fünfteiliges Schlagzeug, ein Keyboard und Co. Zuvor hatte Diegel bereits mit dem Druck besonders künstlerischer E-Gitarren punkten können: Bunte Instrumente im Spinnen- oder Skarabäus-Design zogen 2012 die Aufmerksamkeit auf sich.

Eins hat noch gefehlt

Nun hat der Ingenieur noch eins draufgesetzt und folgte dem Ruf von Avi Reichental – dem CEO von 3D Systems – die Band zu vervollständigen und ein Saxophone aus dem 3D-Drucker herzustellen. Dies ist ihm erfolgreich gelungen – Diegel präsentierte erst kürzlich ein realitätsgetreues Saxophone, das relativ echt klingt.

Foto: Siarhei Pleshakou – Fotolia.com

Tags: ,