Stars in deinem Wohnzimmer: Berühmtheiten aus dem 3D-Drucker

    Stars in deinem Wohnzimmer: Berühmtheiten aus dem 3D-DruckerSeid ihr so richtig eingefleischte Fans? Schlägt euer Herz vielleicht für Stars wie Helene Fischer, Bastian Schweinsteiger, Lady Gaga oder Robbie Williams? Dann seid ihr mit Merchandise-Artikeln wie Postern, Kaffeetassen, Bettwäsche und T-Shirts sicherlich bereits gut ausgestattet. Dank des neuen Berliner Start-ups Staramba könntet ihr nun jedoch einen weiteren Fan-Artikel zu eurer Sammlung hinzufügen: du und dein Star, Arm in Arm, als realitätsgetreue 3D-Figur.

    Ein kleiner Star auf dem Fensterbrett

    Im Juni 2014 begann die Erfolgsgeschichte: Christian Dauert, Vermögensberater für ehemalige Spitzenfußballer, kam auf die Idee, mit der er nun den Merchandise-Markt revolutionieren möchte. Mit einem 3D-Scanner, der mit 140 Kameras gleichzeitig aus allen möglichen Winkeln Fotos machen kann, wird ein dreidimensionales Modell von bekannten Stars und Spitzensportlern erstellt und als Ton-Figur ausgedruckt. Fans können sich nun – die gleiche Prozedur durchlaufend – auch zu einer kleinen Actionfigur modellieren lassen und mit ein paar Zaubertricks am Computer ihren Arm um den ausgewählten Lieblingsstar aus Film, Musik, Sport und ShowBiz legen – und fertig ist das 3D-Gruppentreffen! Selbstverständlich muss es jedoch nicht immer eine gemeinschaftliche 3D-Installation sein. Interessierte können auch nur sich selbst oder nur den Star als Sammlerstück im Showroom des Start-ups in Berlin ausdrucken lassen. Die Adresse findest du zum Beispiel hier: www.staramba.com.

    Begonnen hat alles mit Linkin Park

    Auf der USA-Tour der Crossover-Band Linkin Park im August dieses Jahres konnten Fans erstmals den neuen 3D-Merchandise-Artikel kennenlernen. Staramba begleitete die Band und ermöglichte es den Fans, nicht nur Miniaturfiguren der Band zu kaufen, sondern sich auch selbst als Tonfigur verewigen zu lassen. Dabei beeindruckten die Figuren mit ihrem Detailreichtum: Schnürbänder, Frisuren, Gesichtsformen und Grübchen konnten eins zu eins abgebildet werden. Insgesamt bietet das Start-up drei Produktgruppen an: Ein 3D-Selbstporträt im Maßstab 1:20, ein Porträt gemeinsam mit dem Star oder nur der Star als besonderes Erinnerungsstück – die 3D-Figuren kosten zwischen 116 und 230 Euro.

    Das Interesse ist groß

    Und das Projekt scheint erfolgreich zu sein. Neben Linkin Park haben sich, nach Angaben von Christian Dauert, bereits mehrere hochkarätige Stars bei Staramba gemeldet und sind an einer Zusammenarbeit interessiert. Die 3D-Idee ist nicht nur innovativ und kreativ – sie verspricht auch satte Gewinne für Künstler, Hersteller und Co.

    Foto: Thinkstock, Hemera, Andrejs Pidjass

    Prindo - für mehr Ausdruck