Schnell mal zusammengefaltet – Origami im Büro

    Origami im Büro – faltbare BüromöbelKaum etwas ist mehr für die Ewigkeit. Der neue Job, die neue Wohnung, die neue Beziehung – vieles hat bereits zu Beginn ein aufgestempeltes „Verfallsdatum“. Warum sollte es also mit unserer Büroeinrichtung anders sein? Hier heißt das Zauberwort Origami.

    Faltbare Anfänge

    In manchen Möbelhäusern findet ihr sie auch heute noch: Schrankbetten. Die auch als Alkoven (Bettnische) bekannten Möbelstücke werden abends ausgeklappt – es kommt ein Bett zum Vorschein – und morgens wieder in die Wand oder in eine Art Schrank zusammengeklappt. Das spart vor allem Platz und ermöglicht es dem Bewohner, tagsüber den Raum anderweitig zu nutzen. Dieser Hintergedanke animierte vor rund 100 Jahren auch zur Entwicklung des ersten klappbaren Bürostuhls – Ergonomie im Büro wurde zu dieser Zeit (ganz offensichtlich) noch nicht so groß geschrieben.
    Im Zuge der Industrialisierung erkannten Arbeitgeber relativ schnell, dass durch das vermehrte Arbeits- und Verwaltungsaufkommen flexiblere und dynamischere Arbeitsplätze von Nöten wurden – die Zeit des Büro-Origamis nahm seinen Lauf. Da wo früher lebenslänglich ein großer Schreibtisch mit passenden Stühlen stand, kamen auf einmal Klappstühle wie beispielsweise die faltbaren Stühle B751 der Gebrüder Thonet aus dem Jahr 1930 oder der Klappstuhl SE18 von Egon Eiermann aus den 1950er Jahren, zum Vorschein.

    Alles ist überall möglich

    Mittlerweile ist das flexible Büro zur Perfektion ausgereift – Designer und Hersteller machen die Bürowelt klappbar und dynamisch. Dies beginnt bei den traditionellen Moderatorentafeln und endet beim Konferenztisch. Phänomene wie Großraumbüros ohne festen Arbeitsplatz und Coworking-Spaces als neue Arbeitsformen treiben diese Entwicklung besonders voran. Bürostühle – nun aber ergonomisch – lassen sich zusammenklappen, Arbeitstische sind heute hier und morgen dort. Hierbei steht besonders die folgende Einstellung im Mittelpunkt: Mein Arbeitsplatz ist da wo ich bin, alles ist überall möglich und nichts ist wirklich von Dauer.

    Wir sind gespannt, wo uns diese Entwicklung noch hinführt – denn nach einem klappbaren Computer fehlt uns eigentlich nur noch eines, eine faltbare Kaffeemaschine.

    Prindo - für mehr Ausdruck