In rasantem Tempo: Häuser aus dem 3D-Drucker

    In rasantem Tempo: Häuser aus dem 3D-DruckerWorüber wir bereits berichtet haben: Kopfhörer, Essen und Haut bzw. Prothesen aus dem 3D-Drucker. Die neue Technologie macht enorme Fortschritte. Nun besticht eine weitere beeindruckende Entwicklung: Der Bau von zehn Häusern an nur einem Tag – hergestellt mit dem 3D-Drucker!

    Ein günstiges Eigenheim – aus dem 3D-Drucker?

    Bereits der Amerikaner Andrey Rudenko zog Aufmerksamkeit auf sich, er druckte sich mit einem 3D-Drucker ein kleines Schloss für seinen Vorgarten. Nun setzen die Chinesen eins drauf – oder eher zehn – und schaffen es, innerhalb nur eines Tages die Bauteile für zehn Häuser mit dem 3D-Drucker anzufertigen. Die Firma aus Shanghai (Shanghai WinSun Decoration Design and Engineering) arbeitet bereits seit 2008, gemeinsam mit Professor Behrokh Khoshnevis von der University of Southern California, an dem Hausprojekt und konnte nun endlich ihre Ergebnisse präsentieren.

    Die Häuser verfügen über eine Grundfläche von knapp vier mal sechs Metern und besitzen nur eine Etage – sie sind also eher nicht geeignet für eine Großfamilie mit ein paar Kindern. Dafür kostet das Eigenheim aus dem Drucker auch lediglich 4.800 US-Dollar und ist im Nu erbaut. Könnte dies also eine kostengünstige und schnelle Antwort auf den Wohnungsmangel in den Metropolen unserer Welt sein?

    Alles ist möglich – mit einem riesigen Drucker

    Der 3D-Drucker von WinSun umfasst eine Größe von 32 (L) x 10 (B) x 6,6 (H) Metern und stellt Bauteile von ca. 50 Zentimetern Breite her. Diese werden dann – Stück für Stück – senkrecht aufgerichtet und zusammengefügt. Um die Teile nicht zu schwer werden zu lassen, werden die Wände nicht massiv gedruckt, sondern erhalten zwischen zwei Schichten einen Hohlraum. Als besondere Innovation ist zu nennen, dass als Druckmaterial flüssiger Beton dient, der aus recyceltem Baumaterial hergestellt wurde. Außerdem können durch die Anwendung von 3D-Software-Programmen neben klassischen Fenstern und Türen bei der Planung, mit nur ein paar Klicks, auch Hohlräume für die Isolierung, Abflussrohre und ähnliches integriert werden.

    WinSun plant in ganz China bereits 100 Recycle-Betriebe, die das benötigte Druckmaterial produzieren – und somit langfristig das Fundament für die 3D-Häuser gießen. Wir sind gespannt!

    Prindo - für mehr Ausdruck