Mir stinkt’s – Der Büro-Knigge

    Mir stinkt’s – Der Büro-KniggeKörperausdünstungen sind ein leidiges Thema, besonders im Großraumbüro. Wie geht man bloß damit um, wenn der Kollege am Nachbartisch ein wenig müffelt? Im Folgenden findet ihr ein paar Tipps und Tricks, wie das Zusammenarbeiten für den Geruchssinn optimiert werden kann.

    Sorry, aber hast du mal ‘ne Minute?

    Eine der unangenehmsten Situationen im Büro ist es, wenn ein Kollege nach Schweiß riecht. Besonders im Sommer kann es zu einem penetranten Geruch kommen, der jeden von seiner Arbeit ablenkt – doch was tun? Eigentlich ist der Kollege ganz nett und man möchte ja niemanden in eine unangenehme Situation bringen. Doch peinlich berührtes Schweigen hilft bei diesem Tabuthema auch nicht weiter. Experten raten daher: Sprecht es frühzeitig an! Nutz eine ruhige Minute – such das Gespräch unter vier Augen – und sag zum Beispiel, dass es dir ja auch lieb wäre, wenn dich jemand auf etwas unangenehmes zeitnah aufmerksam machen würde.
    Eine andere Situation liegt natürlich vor, wenn der Betroffene dein Vorgesetzter ist oder du diesen Kollegen selbst nicht kennst. In diesem Fall solltest du noch vorsichtiger vorgehen und einem Gesprächspartner dem Vortritt lassen, der ein Vertrauensverhältnis zum „Stinke-Peter“ hat.

    Der Döner bleibt draußen

    Doch auch andere Gerüche können die olfaktorische Wahrnehmung nachhaltig beeinflussen. So zum Beispiel der Inhalt der Mittags-Tupperdose deiner Kollegin oder der Snack, der beim nächstgelegenen Imbiss gekauft wurde. Die leckere Brotstulle mit Harzer Käse – und dazu gern noch ein hartgekochtes Ei – sollten wirklich nur am heimischen Esstisch genossen werden. Und auch der Döner mit Zaziki und ganz viel Zwiebeln gehört nicht ins Büro. Sprecht dieses Thema ganz offen an aber zeigt auch genügend Verständnis, die Mittagspause dauert meist ja nur eine Stunde.

    Manchmal ist weniger auch mehr

    Bleiben wir beim Geruchssinn, so kommen wir um das Thema Parfüm und Aftershave nicht herum. Manchmal hat man das Gefühl, dass der ein oder andere Kollege es mit dem Duftwässerchen ein wenig zu gut meint – hier gilt: Weniger ist mehr. Auch sollte das Deo nicht am Schreibtisch sondern auf der Toilette aufgefrischt werden und selbstverständlich ist das Fingernägellackieren ein absolutes No-Go am Arbeitsplatz .

    Foto: pathdoc – Fotolia.com

    Prindo - für mehr Ausdruck