Ich bau mir die Welt, widdewidde wie sie mir gefällt – Ein Schloss aus dem 3D-Drucker

Ich bau mir die Welt, widdewidde wie sie mir gefällt – Ein Schloss aus dem 3D-DruckerDie meisten Leute bauen sich in ihrem Garten ein Baumhaus. Manchmal auch eine Schaukel, einen kleinen Schuppen, eine Grillecke, oder sie stellen sich einfach einen Pavillon auf. Nicht so Andrey Rudenko. Der Mann aus dem US-Bundesstaat Minnesota nutzt zurzeit seinen 3D-Drucker, um sich ein kleines Schloss in den Vorgarten zu stellen. Da könnte man fast neidisch werden!

Das Schloss im Garten

Im April 2014 begann Andrey Rudenko damit, an einem 3D-Drucker zu arbeiten, der mit Beton drucken kann. Sein großes Ziel: Das Drucken von richtigen Gebäuden, bzw. einem eigenen Haus. Dies ist ihm mittlerweile ganz gut gelungen. Sein erstes (Probe-)Projekt, der Druck eines Miniatur-Schlosses, macht gute Fortschritte. Das Schloss ist groß genug, damit Menschen darin stehen und gehen können.

Der erfahrene Bauunternehmer kann innerhalb von acht Stunden 50 Zentimeter Höhe drucken und ist ganz optimistisch: „Experimente haben gezeigt, dass ich sogar noch mehr drucken kann – Bauteile von 75-100 Zentimeter sind bei warmen Temperaturen möglich.“ An warmen Tagen mangelt es in Minnesota im Sommer nicht, 35 Grad sind hier keine Seltenheit.

„Ich hab‘ ein Haus, ein kunterbuntes Haus (…)“

Doch das Schloss ist eigentlich nur ein Probelauf. Die Schloss-Übung soll Rudenko auf sein nächstes Projekt vorbereiten und ihm mögliche Schwachstellen und Herausforderungen verdeutlichen. In naher Zukunft möchte er nämlich ein vollständiges Haus aus Beton drucken – ein wahres Lebensprojekt. Erste Schwierigkeiten, wie zum Beispiel das Drucken außerhalb des Hauses und die dauerhafte Stabilität der Wände, konnte der Bauunternehmer bereits meistern.

Foto: Elena Schweitzer – Fotolia.com

Prindo - für mehr Ausdruck