Die Geschichte der Tinte – von den alten Ägyptern bis zum Tintenstrahldrucker

Die Geschichte der Tinte – von den alten Ägyptern bis zum TintenstrahldruckerEinige Dinge sind so sehr in unseren Alltag integriert, dass wir gar nicht hinterfragen, wo sie herkommen und seit wann es sie gibt. Tinte gehört sicherlich zu diesen Dingen. Sie ist nicht mehr wegzudenken, aber kaum einer weiß, wo die Tinte, wie wir sie heute kennen, ihren Ursprung hat. Dieser Frage wollen wir heute hier im tinte24-Magazin nachgehen.

Wer hat’s erfunden?

Nein, diesmal waren es nicht die Schweizer. Die ersten Schriftstücke stammen aus dem Jahr 5000 vor Christus von den alten Ägyptern. Sie schrieben mit Binsen auf Papyrus und konnten schon damals schwarze und rote Tinten verwenden. Hergestellt wurden die Tinten aus Ruß (schwarz) oder eisenoxydhaltigen Erden (rot), zusammen mit Wasser und einem gummiartigen Bindemittel.
Unabhängig von den Ägyptern haben die Chinesen etwa um 2600 vor Christus begonnen, mit Tinte zu schreiben: Sie trugen eine Art Lack mit einem Bambusstab auf. Erst viele Jahre später begannen die Chinesen damit, ihre Tinte ebenfalls aus Ruß zu gewinnen. Dazu verbrannten sie Lack und Nadelholzkohle, pressten den Ruß in Stangen und rieben diese Trockenfarbe so lange in Wasser, bis man damit schreiben konnte.
Ebenfalls weit verbreitet war früher die Verwendung von Tintenfischtinte. Die ersten Erwähnungen in Europa findet man beim römischen Autor Cicero (106 bis 43 v. Chr.).

Kann man mit Tintenfischtinte schreiben?

Tatsächlich kann man mit der Tinte der Tintenfische schreiben. Allerdings ist sie zu dickflüssig, um sie in einen Schulfüller oder eine Tintenpatrone zu füllen. Außerdem würde sie nach Fisch riechen. Bereits vor 2.000 Jahren wurde den Fischen die Tinte entnommen, um damit Stoff einzufärben. Später wurde der Farbstoff der Sepie – einer Tintenfischart – benutzt, um Fotopapier einzufärben. Dieser hellbraune Farbton wird daher auch als Sepia bezeichnet. Heute wird die Tintenfischtinte nur noch zum Einfärben von schwarzer Pasta verwendet. Die Drucker- und Schreibtinte wird chemisch hergestellt. Garantiert ohne Fischgeruch und auch viel tierfreundlicher.

Tinte in allen Farben

Die Tinte, wie wir sie heute kennen und nutzen, hat ihren Ursprung im 19. Jahrhundert. Mit Einführung der modernen Chemie wurden viele Farbstoffe entdeckt. Diese neuen Farbstoffe wurden bald auch zur Tintenherstellung verwendet und fanden schnell Anwendung beim Schreiben und Malen. Im Laufe der Jahre wurde diese Tinte immer weiter entwickelt, damit sie auch den immer neuen Anforderungen – zum Beispiel für die Verwendung in Tintenstrahldruckern – entsprach. Heute kann man so gut wie jeden Farbton ausdrucken – durch das richtige Mischverhältnis der Farbtöne Cyan, Magenta und Gelb.

Foto: Thinkstock, iStock, Andrejs Pidjass

Prindo - für mehr Ausdruck