3D-Drucker als Tätowierkünstler

    Heute wird es kurios: Die Automatisierung ist bekanntermaßen auf dem Vormarsch. Werden jetzt sogar alte Tätowierer-Haudegen von Maschinen abgelöst? Einen ersten Schritt dazu haben drei Studenten aus Frankreich nun gemacht: Sie haben im Rahmen eines Wettbewerbs einen handelsüblichen 3D-Drucker zur automatischen Tätowiermaschine umfunktioniert. Wie haben sie das gemacht?

    Tätowiermaschine statt Druckkopf

    Im Grunde ist es kein schwieriges Unterfangen: Statt des Druckkopfes haben die Studenten der Kunstakademie ENSCI-Les eine handelsübliche Tätowiermaschine eingefügt. Die Person positioniert nun ihren Arm im Bauraum des Druckers und dann geht alles ganz automatisch:


    Natürlich ist das Gerät technisch noch nicht ausgereift. Doch die Studenten werden weiter an ihrer Erfindung tüfteln und Bedienung und Stechvorgang perfektionieren. Ob die Maschine irgendwann einmal Einsatz in einem Tattoostudio findet, ist jedoch fraglich. Die Idee aber kann sich wirklich sehen lassen!

    Prindo - für mehr Ausdruck