3D-Druck-Messe: Die FabCon 3.D in Erfurt

Vom 15. bis zum 17. Mai findet in Erfurt die Messe FabCon 3.D statt. Nachdem die Premiere im letzten Jahr ein voller Erfolg war, haben sich die Veranstalter entschieden, in diesem Jahr die Ausstellungsfläche zu vergrößern und die Messe um einen Tag zu verlängern. Wir stellen euch hier im Drucker-Magazin ein paar der Aussteller näher vor.

Zu den Ausstellern, die ihr Portfolio auf der Messe vorstellen, gehört zum Beispiel auch das niederländische Unternehmen Protocow. Das Start-up aus Den Haag hat eine Software entwickelt, mit deren Hilfe jeder Besitzer eines 3D-Druckers diesen anderen Usern zur Verfügung stellen kann – um so mit Druckaufträgen Geld zu verdienen.

Das Unternehmen twoBEars aus Mecklenburg-Vorpommern präsentiert auf der FabCon 3.D eine Weltneuheit: biologisches Filament für den 3D-Drucker. Bisher wird für den 3D-Druck geschmolzener Kunststoff als Filament verwendet. Dieser ist weder aus nachhaltigem Anbau noch biologisch besonders gut abbaubar. Das biologische Filament von twoBEars wird aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt und besitzt eine sehr natürliche Optik und Haptik.

Ein weiterer Aussteller, den es sich zu besuchen lohnt, ist die Kölner igus GmbH, die das weltweit erste Tribo-Filament für 3D-Drucker vorstellt. Dieses Filament ist bis zu 50-mal abriebfester als die herkömmlichen 3D-Druck-Materialien und eignet sich daher besonders gut als Material für Lagerstellen.

Außerdem wird es auf der 3D-Druck-Messe auch viele Workshops und Vorträge geben. So erklärt die niederländische Schmuckdesignerin Yvonne van Zummeren zum Beispiel, wie man sich auch ohne 3D-Druckkenntnisse als 3D-Schmuck-Designerin selbstständig machen kann. Ein Besuch auf der FabCon 3.D lohnt sich in jedem Fall! Wenn ihr also in der Nähe von Erfurt seid, schaut doch mal vorbei. Mehr Infos findet ihr auch auf www.fabcon-germany.com

Prindo - für mehr Ausdruck